Der Profisportler hat vor allem ein Ziel: Gewinnen. Den Zweikampf, das Spiel, die Meisterschaft, das Turnier. Es geht auf dem Platz und der Platte um Millimeter und Milli­sekunden, um Präzisions-Timing und intuitive Abstimmung, die über Sieg und Niederlage entscheiden.

Dafür setzen Spieler Minute für Minute, Spielzug um Spielzug ihre Waffen ein, die sie sich in den Jahren des Nachwuchs­leistungs­sports und des Übergangs zum Hoch­leistungs­sport antrainiert haben. Sie performen unter enormen Leistungs­druck und medialer Öffentlichkeit. Dabei greifen sie auf Muster zurück, die sich für sie als erfolg­versprechend erwiesen haben. Genau diese Aktionen sind der Fokus unserer Analysen.


Daten erfassen viele Unternehmen. Wir fragen uns: 

Welche Qualität hat diese Erfassung? 

Wie lassen sich die erhobenen Daten sportartspezifisch automatisch veredeln?

Welche Stories stecken in den veredelten Daten und wie lassen sie sich am besten für den Fan transportieren oder für den Sport direkt nutzen?


Die Anwendungsgebiete unserer Arbeit sind: 

Das data-driven Storytelling, u.a. im Fußball unter Anwendung der Episodenanalyse in Form von Widgets und Text: → Read the Game

Das Benchmarking von Positionen, um für das Scouting von Spielern eine datenbasierte Argumentationsgrundlage zu schaffen.

Die Identifikation von Zusammenhängen und Trends unter der Nutzung von Indizes.

Die reine quantitative Datenanalyse bringt keinen Mehrwert für die Kopplung von Training und Wettkampf, denn Spieler sind keine trivialen Maschinen, die nach dem Input den Output erbringen. Es bedarf der Hinzunahme von weiteren Perspektiven von Trainern und Spielern und speziellen trainingswissenschaftlich fundierten Maßnahmen:

Unter Hinzunahme des Videos und spezifischer mediendidaktischer Prinzipien lassen sich beispielsweise in einem Videotraining spezifische Aktionen rekonstruieren und interpretieren. Zusammen mit dem Spieler können so Verbesserungsvorschläge und Handlungsalternativen identifiziert werden, welche im Training integriert und auf dem Platz unter Wettkampfbedingungen erneut eingesetzt werden können. Auf diese Weise kann der Entwicklungsprozess des Spielers unterstützt werden.

→ Sportwissenschaftliche Veröffentlichung

Wer das Sportspiel als komplexes dynamisches System sieht, wird viele Phänomene identifizieren können, die sich lohnen, beachtet zu werden. Chaos und Kontrolle des Spiels, die Rolle des Zufalls, Trainerentlassungen oder die Bedeutung der Wettkampfqualität. Wir führen regelmäßig Studien zu diesen Themen durch und veröffentlichen diese in Form von Reports oder medialem Content.

→ PR-Stimme